Skip to main content

Putzfräse mieten, worauf man achten muss

Die Anschaffung einer eigenen Putz- oder Fassadenfräse lohnt sich nur dann, wenn man das Gerät auch tatsächlich regelmäßig nutzt. Wer eine Putz- oder Fassadenfräse jedoch nur gelegentlich benötigt, für den ist das Mieten des Gerätes sicherlich die bessere und auch deutlich günstigere Alternative zum Kauf. Doch auch beim Mieten der Putzfräse gilt es, einiges zu beachten.

Ab wann ist es lohnenswert, sich eine Putzfräse zu mieten?

Ob das Mieten oder der Kauf einer Putzfräse günstiger ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren und Bedingungen ab. Wird das Gerät nur gelegentlich benötigt, so ist das Mieten mit Sicherheit die deutlich günstigere Variante. Doch ist es mitunter schwierig, eine geeignete Putzfräse ausleihen zu können, da die Nachfrage nach Leihgeräten recht groß sein kann.

Als Amortisationsrechnung für den Kauf einer Putzfräse kann folgende Rechnung gelten: Man multipliziert den Mietpreis für eine Putzfräse pro Tag mit der Anzahl der Tage, an denen man das Gerät jeweils benötigt. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Kaufpreis einer Putzfräse verglichen. Liegen die Kosten der Miete einer Putzfräse annähernd bei 50 % des Kaufpreises eines Gerätes, so sollte man mit dem Kauf nicht mehr lange warten. Er erscheint dann nämlich bereits sinnvoll.

Wo und wie kann man eine Putzfräse mieten?

Eine Putzfräse kann man im Allgemeinen auf zweierlei Art und Weise mieten

  • direkt im Baumarkt vor Ort oder
  • online

Wird die Putzfräse online gemietet, so kommen zum Entgelt für die Benutzung des Gerätes in der Regel noch die Gebühren für das Porto hinzu. Jede Art der Ausleihe hat jedoch ihre Besonderheiten, die man berücksichtigen sollte.

Die Putzfräse im nächsten Baumarkt anmieten?

Baumärkte gibt es in Hülle und Fülle und inzwischen auch in flächendeckender Verteilung. Neben dem Verkauf von Baustoffen und Werkzeugen gehört die Vermietung von Elektrogeräten zum Business jeden Baumarktes. Im Baumarkt vor Ort ist der Mietpreis für die benötigte Putzfräse sicherlich nicht billig. Von Vorteil ist allerdings der umfassende Service. Man erhält eine optimale Beratung und Einweisung durch den Verkäufer vor Ort und kann das Gerät auch noch am selben Tag einsetzen. Auch ist die Rückgabe relativ einfach und unkompliziert, denn man kann die Putzfräse einfach wieder direkt vor Ort im Baumarkt abgeben.

Die Putzfräse online ausleihen?

Beim Ausleihen einer Putzfräse im Internet ist der Preis unerreicht günstig. Allerdings ist der hier gebotene Service nicht mit dem Angebot im Baumarkt zu vergleichen. Vor allem kann die Putzfräse nicht am selben Tag eingesetzt werden, sondern es müssen die entsprechenden Lieferzeiten abgewartet werden. Obendrein muss man sich als Mieter auf der Webseite des Verleihgers registrieren und dort meist auch seine Bankdaten hinterlegen.

Darauf sollte man beim Mieten einer Putzfräse achten

Beim Mieten einer Putzfräse gibt es einige Dinge, die der Prozedur bei der Anmietung eines Autos gleichen. Hierbei sollte man folgendes möglichst beachten:

1.)   Das Gerät gründlich überprüfen

Ehe man die angemietete Putzfräse einsetzt, sollte man zunächst erst einmal überprüfen, ob die technische Funktionsfähigkeit vorliegt und ob das Gerät überhaupt ordnungsgemäß arbeitet. Beim Anmieten im Baumarkt empfiehlt es sich, diese Überprüfung unmittelbar in der Gegenwart des Verkäufers vorzunehmen. Beim Online-Versender ist der Mieter im Zweifelsfall sogar in der Beweispflicht, wenn die Putzfräse bereits defekt bei ihm angekommen ist. Dies ist zeitraubend und vor allem ärgerlich und damit ein weiterer Punkt, welcher für das Ausleihen direkt im Baumarkt vor Ort spricht.

2.)   Das gemietete Gerät mit Sorgfalt behandeln

Eine angemietete Putzfräse ist kein Eigentum. Daher sollte sie tunlichst pfleglich behandelt und vor der Rückgabe gründlich gesäubert werden.

3.)    Termine einhalten

Grundsätzlich sollten die mit dem Verleiher fest vereinbarten Rückgabetermine und auch Rückgabemodalitäten bei der Anmietung einer Putzfräse exakt eingehalten werden. Vergisst man die Rückgabe des ausgeliehenen Gerätes, so kann dies unter Umständen teuer werden.

Fazit

Wer nur sehr selten eine Putzfräse benötigt, der sollte sich ein Gerät ausleihen, anstatt eines zu kaufen. Der Ausleihe einer Putzfräse ist an verschiedenen Orten möglich, nämlich direkt im Baumarkt vor Ort oder bei einem Online-Verleiher aus dem Internet.

Der Ausleihe im Baumarkt ist zwar teurer, doch hier wird mehr Service geboten und man kann das geliehene Gerät bereits noch am selben Tag einsetzen. Auch entfällt, wenn der Mieter die Putzfräse direkt unter den Augen des Verkäufers überprüft, die Beweislast im Falle eines Defekts.

Aus den hier genannten Gründen ist grundsätzlich zum Ausleihe der Putzfräse im nächsten Baumarkt zu raten. Auch wenn die Kosten hier möglicherweise etwas höher sind, als beim Online-Vermieter, kann man sich jede Menge an Ärger und natürlich auch an Zeit sparen.