Skip to main content

Warum sollte man eine Putzfräse kaufen?

Die Putzfräse bzw. die Sanierungsfräse ist zwar vergleichsweise teuer, erfreut sich jedoch bei hobbymäßigen Heimwerkern, wie auch bei gewerbsmäßigen Profis, gleichermaßen großer Beliebtheit. Dafür gibt es viele objektive und auch durchaus stichhaltige Gründe.

Was für die Anschaffung einer modernen Putzfräse spricht

In den Augen vieler Heimwerker und auch Profis sprechen vor allem die im Folgenden genannten Fakten für die Anschaffung des äußerst beliebten, aber auch nicht gerade preiswerten Gerätes:

  • durch den Kauf einer Putzfräse kann man Zeit sparen
  • durch die Anschaffung einer Putzfräse kann man Kraft sparen
  • mit der Putzfräse lässt sich ein wesentlich präziseres Arbeitsergebnis erzielen
  • die Putzfräse ist einfach und intuitiv zu bedienen.

1.     Durch den Kauf einer Putzfräse kann man Zeit sparen

Für kleine und extrem überschaubare Wandflächen mag es heutzutage absolut ausreichend sein, ihnen jeweils mit Hammer und Meißel zu Leibe zu rücken. Doch hierbei handelt es sich letztendlich stets – und zwar im wahrsten und ursprünglichsten Sinne des Wortes – um Handarbeit.

Den Putz in manueller Tätigkeit mit Hammer und Meißel von einer Wand zu entfernen, erweist sich nicht nur als mühselig und oft sogar als gefährlich, sondern vor allem auch als überaus zeitaufwändig. Sogar mit dem elektrisch angetriebenen Bohrhammer, bei dem der Elektromotor die rechte Hand mit dem Hammer ersetzt, gestaltet sich das Entfernen von Putzschichten von einer Wand noch als überaus zeitintensiv.

Erst die Anschaffung einer modernen und zugleich auch entsprechend leistungsstarken Putzfräse ermöglicht es dem Handwerker, den benötigten Zeitaufwand für die Entfernung der Putzschichten von einer Wand annähernd um 50 % zu reduzieren.

2.     Die Anschaffung einer Putzfräse verringert den Kraftaufwand

Das Abtragen von Putz von einer Wand per Hammer und Meißel, aber sogar noch mit dem modernen Bohrhammer, erfordert jede Menge an Kraft. Es ist dabei kein Wunder, sofern der Handwerker schnell ermüdet und erschöpft und wenn sich das Tagespensum bei dieser ursprünglichen und handwerklichen Methode der Putzentfernung stets in engen Grenzen bewegt.

Der hohe Kraftaufwand, welcher jeweils erforderlich wird, um den Putz mit Hammer und Meißel oder auch mit dem Bohrhammer von einer Wand zu entfernen, führt zu einer extrem starken Belastung der Oberarme und vor allem auch der Hände des betreffenden Handwerkers. Auch nimmt es nicht Wunder, wenn bei dieser quasi vorsintflutlichen Methode der Bearbeitung von Putz und Wand schon nach kurzer Zeit der Rücken des Handwerkers Probleme bereitet.

Um ein Vielfaches geringer ist jedoch der Kraftaufwand eines Handwerkers im Falle der Putzentfernung mit der Putzfräse. Hierdurch wird die Arbeit praktisch zu einer regelrechten Art von Kinderspiel.

3.     Die Anschaffung der Putzfräse garantiert ein präziseres Arbeitsergebnis

Hammer und Meißel und auch der Bohrhammer können schnell abrutschen. Auch führt der oft bei diesen Arbeitsmitteln und Werkzeugen zu viel ausgeübte Druck mitunter zu einer Beschädigung des unter dem Putz befindlichen Mauerwerks. Oft wird auch viel zu viel an Putz abgetragen, was eigentlich gar nicht gewollt war.

Erst die moderne Putzfräse ermöglicht ein akkurates Agieren an der Wand durch die feine Dosierbarkeit von Anpressdruck und auch von Drehzahl. Obendrein ist das Arbeiten mit der modernen Putzfräse für den Handwerker weitaus gefahrloser.

4.     Die Putzfräse ist einfach und intuitiv zu bedienen

Die Putzfräse lässt sich wesentlich einfacher und leichter, präziser und vor allem jedoch viel sicherer bedienen als Hammer und Meißel, beziehungsweise als der Bohrhammer.

Man muss sie einfach nur einschalten und mit kontinuierlichem Druck in kreisförmigen Bewegungen über die zu bearbeitende Wand hinweg führen. So wird die Putzentfernung kinderleicht.